La Laguna: Vorbild einer spanischen Kolonialstadt und UNESCO-Weltkulturerbe (2024)

Die Stadt San Cristóbal de La Laguna auf Teneriffa ist eine der Hauptattraktionen der Kanareninsel. Die Kolonialstadt aus dem 15. Jahrhundert diente als Vorbild für die Architektur der spanischen Stadtgründungen in der Neuen Welt. Ein Besuch von La Laguna zählt zu den Höhepunkten eines Urlaubs auf Teneriffa.

Inhalt
Sehenswürdigkeiten und Attraktionen
Bilder-Galerie und Fotos
Reiseinformationen und Unterkünfte
Karte und Lage

Im Jahre 1999 wurde die Altstadt von San Cristóbal de La Laguna als UNESCO-Weltkulturerbe deklariert. Dies führte dazu, dass die Stadt viele Anstrengungen unternahm, das historische Erbe zu restaurieren. Die Planung des historischen Zentrums folgte den im 15. Jahrhundert modernen Prinzipien eines mathematischen Aufbaus in der Form eines Schachbretts. Aufgrund der Lage auf einer fruchtbaren Hochebene abseits der Küste wurde auf die Errichtung einer Stadtmauer verzichtet. La Laguna diente in der Folge als Vorbild für die spanischen Kolonialstädte in Lateinamerika.

Die denkmalgeschützte Altstadt erstreckt sich wie ein Handtuch zwischen der Plaza del Adelantado im Osten und der Kirche La Concepción im Westen. Dazwischen liegt die Kathedrale von La Laguna.

Sehenswürdigkeiten in La Laguna

Die Plaza del Adelantado bildete mit dem Rathaus, dem Gericht und dem Markt das Verwaltungs- und Geschäftszentrum der Stadt. Im Westen rund um die Kirche Inmaculada Concepción de la Virgen María (Villa de Arriba) siedelten die Handwerker und Arbeiter. Die Calle Obispo Rey Redondo durchzieht mit den ebenfalls verkehrsberuhigten Parallelstraßen San Agustín, Alonso Suárez Melián und Herradores das historische Zentrum.

La Laguna: Vorbild einer spanischen Kolonialstadt und UNESCO-Weltkulturerbe (1)

Offensichtlich war wegen des leicht abfallenden Geländes die Geometrie der Straßenausrichtung nicht hundertprozentig einzuhalten. Dafür galten strenge Vorschriften: Wegen der Brandgefahr sollten die Häuser aus Stein erbaut werden, eine regelmäßige Straßenreinigung war Pflicht.

Es lohnt sich, mit viel Zeit und Muße durch die Straßen der Altstadt zu bummeln. Eine Vielzahl an Kirchen, Klöstern, Stadtpalästen und gemütlichen Plätzen werben um Aufmerksamkeit. Die Stadtverwaltung hat sich Mühe gegeben, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mit mehrsprachigen Informationstafeln zu versehen.

Plaza del Adelantado

Ein guter Ausgangspunkt für den Stadtspaziergang ist die Plaza del Adelantado (siehe Stadtplan) am westlichen Rand der Altstadt. Unter hohen, grünen Bäumen steht ein Brunnen aus Marmor.

Rund um den Platz stehen wichtige historische Gebäude wie der Palacio de Nava y Grimón, das Kloster Santa Catalina und das klassizistische Rathaus von La Laguna. In der südöstlichen Ecke des Platzes finden wir die Casa Natal del Beato Padre Anchieta. Pater Anchieta missionierte in Brasilien und war einer der Gründer der Stadt São Paulo.

Von hier aus führt die Calle Obispo Rey Redondo mitten durch die Altstadt, vorbei an der Kathedrale, bis in die Oberstadt Villa de Arriba mit dem Wahrzeichen von Laguna, der Kirche Pfarrkirche Nuestra Señora de La Concepción.

In der Casa Alvarado Bracamonte (auch bekannt als Casa de los Capitanes Generales) ist die Tourist-Information von La Laguna untergebracht. Hinter der schlichten Fassade verbirgt sich ein schöner, grüner Innenhof.

Kathedrale von La Laguna

Im Zentrum der Altstadt erhebt sich die Kathedrale von La Laguna. Der Beginn des Kirchenbaus der Nuestra Señora de los Remedios datiert auf das Jahr 1515. Nach vielen Erweiterungsbauten droht im 19. Jh. der Einsturz. Die Renovierung erfolge im Stil der Neogotik.

An der Calle San Agustín liegt das ehemalige Kloster Iglesia y Ex Convento de San Agustín (El Instituto de Canarias Cabrera Pinto). Das Augustinerkloster zu Beginn des 16. Jahrhunderts errichtet und besitzt einen der schönsten Innenhöfe der Kanaren im Stil der Renaissance. Im Hof stehen Bäume und Pflanzen aus fast allen Erdteilen.

Im Jahre 1846 wurde hier ein Gymnasium eingerichtet, auf das bekannte Personen wie der Schriftsteller Benito Pérez Galdós und der letzte Präsident der spanischen Republik Juan Negrín zur Schule gingen. Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1964 wurde das Gebäude liebevoll restauriert. Neben wechselnden Kunstausstellungen sind hier einige wissenschaftliche Schauräume im Obergeschoss zu besuchen.

Kirche Nuestra Señora de la Concepción

Den westlichen Abschluss der Altstadt bildet die Plaza de la Concepción mit der Kirche Iglesia de la Inmaculada Concepción de la Virgen María. Die älteste Kirche von La Laguna (Baubeginn 1497) zeigt die verschiedenen Etappen der kanarischen Architektur: Gotik, Renaissance und Barock. Der später hinzugefügte siebenstöckige Glockenturm ist das Wahrzeichen der Stadt La Laguna.

Das Taufbecken aus Sevilla diente u.a. dazu, die unterworfenen Guanchen zwangsweise zu taufen. Rund um die Plaza de la Concepción stehen die Tische der Restaurants und Bars im Freien. Ein guter Ort, um eine Pause einzulegen.

Einkaufen und typische Produkte

Der Reiz der Altstadt von La Laguna liegt nicht nur in den Palästen, Kirchen und Klöstern entlang der Gassen. Neben den Geschäften bekannter Marken bieten traditionelle Geschäfte ihre Waren wie handgemachte Hüte oder Schuhe an. Hier macht es Spaß zu stöbern oder das eine oder andere Mitbringsel zu entdecken.

Der Laden Atlántida Artesanía in der Calle San Agustín Nr. 55 bietet typische Produkte der Insel, darunter Wein, Honig und Käse. Handgefertigte Schuhe in bunten Farben, gibt es bei Zapatos Pisaverde in der C. Juan de Vera Nr. 7 zu kaufen.

Eine weitere Attraktion kulinarischer Art ist der Mercado Municipal de La Laguna. Hier gibt es ein gutes Angebot an tropischen Früchten, Gemüsen, Gewürzen, Honig, allerhand Sorten von Kartoffeln sowie Käsespezialitäten den Inseln der Kanaren.

Wenn der Hunger kommt

In Laguna gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die lokalen Produkte zu probieren. Los Baggerman in der Calle Santo Domingo Nr. 4 unweit der Plaza del Adelantado ist eine außergewöhnliche Metzgerei. Gegründet von einem Niederländer, gibt es hier hervorragende Hamburger und Sandwiches.

In dem kleinen Restaurant El Jinete sin Cabeza in der Calle Bencomo Nr. 23 werden Produkte aus der Markthalle in der offenen Küche frisch zubereitet.

Mirador de Jardina

Wer mit einem Mietwagen unterwegs ist, könnte zu Beginn oder zum Abschluss des Ausflugs nach La Laguna den Aussichtspunkt Mirador de Jardina an der Straße TD-12, die hinauf in das Anaga-Gebirge führt, besuchen. Von hier aus bietet sich bei gutem Wetter eine einzigartige Sicht auf das grüne Tal mit der Stadt La Laguna vor dem beeindruckenden Kegel des höchsten Berges von Spanien, dem Teide. Je nach Witterungsverhältnissen sollte der Abstecher bei Sonnenaufgang oder Untergang eingeplant werden.

Geschichte von San Cristóbal de La Laguna

Nach dem Sieg über die einheimischen Guanchen im Jahre 1496 beschloss der kastilische Eroberer Alonso Fernández de Lugo die Gründung einer Siedlung im Aguere-Tal, das Wasser und fruchtbaren Ebenen für Viehzucht und Getreideanbau bot. Der ursprüngliche, unplanmäßige Siedlungskern lag auf dem Gebiet, wo später die Kirche La Concepción errichtet wurde.

Im Jahre 1500 begann der planmäßige, geometrische Aufbau der Stadt San Cristóbal de La Laguna im Stil der Renaissance in der Unterstadt, der heutigen Villa de Arriba, rund um die Plaza del Adelantado. Bis ins Jahr 1723 war La Laguna Sitz der Inselverwaltung, bis diese nach Santa Cruz verlegt wurden.

Die Anlage der Stadt um das Jahre 1588 zeigt ein kurzes Video, auf dem auch die Lage des Sees (Lagune) zu sehen ist, der kurz nach der Stadtgründung verschwand, dem die Stadt jedoch ihren Namen verdankt.

Das 18. Jahrhundert war in kultureller Sicht die Blütezeit von La Laguna. Hier trafen sich Schriftsteller und Künstler, bedeutende Mäzenen und wohlhabende Kaufleute hatten in der Stadt einen Wohnsitz. Die erste Universität der Kanaren wurde im Jahre 1816 begründet. Die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts führte durch Eingemeindungen zur Großstadt.

La Laguna Bilder und Sehenswürdigkeiten

Weitere Reiseinformationen und Unterkünfte

Wer den Urlaub auf Teneriffa individuell planen möchte, findet in La Laguna ein gutes Angebot an Hotels und Apartments. Eines der Top-Hotels ist das La Laguna Gran Hotel in einem historischen Gebäude in der Nähe der Plaza del Adelantado. Direkt in der Altstadt liegt das 1-Sterne-Hotel Aguere mit einem regionaltypischen Charakter. La Laguna ist ein guter Ausgangsort für einen Stadtbummel durch die Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife (erreichbar mit der Tram) und für Ausflüge in das Anaga-Gebirge.

  • Buchung von individuellen Hotels und Unterkünften in San Cristóbal de La Laguna ⇒ Booking.com (P+)
  • Die Tourismus-Information von La Laguna befindet sich in der Casa Alvarado Bracamonte in der Calle Carrera u Obispo Rey Redondo Nr. 7 ⇒ offizielle Website
  • Ausführliche Beschreibung der historischen Gebäude auf Wikipedia
  • Fahrpläne der Tram (Straßenbahn) zwischen La Laguna und Santa Cruz ⇒ MetroTenerife
  • Ausflüge und Wanderungen durch das Anaga-Gebirge im Nordosten von Teneriffa
  • Wegweiser zu den Attraktionen auf der Insel Teneriffa
  • Interaktive Karte von Teneriffa mit den Attraktionen der Insel
  • Busfahrpläne der Gesellschaft tit*a (Englisch)

La Laguna Karte und Lage

Lage: Die Stadt Laguna [offiziell San Cristóbal de La Laguna] (PLZ 38202; GPS 28.485771, -16.315942; 158.000 Einw.) liegt auf 550 m Höhe im Nordwesten der Insel Teneriffa. Das Gemeindegebiet grenzt direkt an die Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife und erstreckt sich bis an die Nordküste mit den kleinen Urlaubsorten Bajamar und Punta del Hidalgo.

La Laguna: Vorbild einer spanischen Kolonialstadt und UNESCO-Weltkulturerbe (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Madonna Wisozk

Last Updated:

Views: 6126

Rating: 4.8 / 5 (48 voted)

Reviews: 87% of readers found this page helpful

Author information

Name: Madonna Wisozk

Birthday: 2001-02-23

Address: 656 Gerhold Summit, Sidneyberg, FL 78179-2512

Phone: +6742282696652

Job: Customer Banking Liaison

Hobby: Flower arranging, Yo-yoing, Tai chi, Rowing, Macrame, Urban exploration, Knife making

Introduction: My name is Madonna Wisozk, I am a attractive, healthy, thoughtful, faithful, open, vivacious, zany person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.